VOR1 und VOR2 im ND

#1 von SAK , 02.11.2009 21:28

Hallo Roman,

ich hätte da eine "kleine" Frage. Allerdings möchte ich Dir erstmal danken das du dir überhaupt die Zeit nimmst Fragen zu beantworten.
Danke dafür ! :)


Zur Frage:

Mir ist in einem Video aufgefallen das die Piloten in einer 737-800 beim Abflug der "Waypoints" im ND links und rechts unten, VOR 1 und VOR 2 ausgewählt hatten. Zumindest stand unten links/rechts in grün VOR 1 und 2. Darunter selbst wurde die Distanz angezeigt ? Daher nun meine Frage, was genau hat es damit auf sich ? Ist es so das für jeden Waypoint auch die VOR in der nähe angepeilt werden und DME unterstützt angezeigt werden ? Was ja begründen würde welche Distanz dort runterläuft. Nur ist es für mich so schwer Vorstellbar das man bei jedem Waypoint das neu einstellen soll/muss/kann ? Leider konnte ich auch nicht feststellen wie oft dies nun eingestellt wird.

Ich hoffe du kannst mir das irgendwie beantworten :)

Vielen Dank

freundlichst

Sascha

SAK  
SAK
Beiträge: 8
Registriert am: 12.10.2009


RE: VOR1 und VOR2 im ND

#2 von Roman , 03.11.2009 00:57

Hi Sascha!

Oh. Die Antwort ist recht einfach.
Man dreht sich die VOR's ein um einen sogenannten Raw-Data-Check machen zu können.
Sagen wir mal du fliegst in Köln von der 14L ne Kumik-Departure (Ich glaube, die heisst Kumik5F), dann hat die als Waypoint DK... gefolgt von DK...dann nach COL und dann nach Kumik. Das ist das sogenannte AreaNav-Overlay.
Wenn du jetzt in nem Flieger sitzt, der vielleicht kein GPS hat, dann würdest du ja ziemlich auf dem Schlauch stehen, wenn man von dir verlangen würde die Punkte zu finden.
Die eigentliche Departure wird aber nicht über die Waypoints definiert.
Eigentlich heisst es, nachdem du in der Luft bist sollst du einen Track (also Richtung über Grund) von 138° fliegen (anders gesagt ungefähr Runway-Heading also Bahnrichtung) bis du bei 3,2NM von KBO angekommen bist, dann sollst du nach links drehen um das Radial 273 von COL inbound COL fliegen, dann Outbound COL Radial XY.
Das Overlay ist da "nur" für die GPS bzw FMC-Flieger um zu überprüfen, dass die Punkte auch stimmen.
Also dreht man sich das noch auf den NAV-Empfängern ein.
Ich würd dann KBO bei dem eindrehen, der fliegt und COL bei dem der assistiert.
Dann hat der Pilot-Flying sein DME um die Kurve einzuleiten und der Assisting kann das anzufliegende Radial (wird auch im Course-Selector im MCP beim Assisting eingedreht) überprüfen. Denn wenn dir die FMC aussteigt (auch schon mal passiert), dann kannst du relativ einfach noch deinen Weg finden und bist nicht total verloren.

Wenn ich das jetzt unverständlich erklärt hab, dann bitte nachfragen.
Weiss grad nicht mit wieviel Fachsausdrücken ich um mich werfen kann bzw darf ohne, dass es unverständlich wird.

LG

Roman


 
Roman
Beiträge: 18
Registriert am: 27.10.2009


RE: VOR1 und VOR2 im ND

#3 von SAK , 03.11.2009 14:22

Hallo Roman,

Vielen Dank für die Ausführliche Erklärung, ich hab das soweit Verstanden, trotz oder gerade wegen den Fachausdrücken :) .
Jetzt kann ich mir endlich einen Reim darauf machen wie das verfahren ist und warum. Und für mich auch ganz wichtig wie ich das ganze virtuell umsetzten kann damit das ganze noch etwas realer für mich ist. Aber der Punkt mit dem "FMC" Ausstieg daran habe ich garnicht gedacht... Stimmt ja auch wenn das Ausfällt wäre man ja wie du schon gesagt hast "aufgeschmissen" und ich sowieso hehe.

Vielen Dank Roman, durch deine Hilfe komm ich doch noch dazu mein Din A4 Block abzuarbeiten

freundlichst

Sascha

SAK  
SAK
Beiträge: 8
Registriert am: 12.10.2009


   

Startablauf und die Bedienung der Instrumente ?
Qualifizierte Hilfe!

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de